80s-Kinderserien-Nostalgie

Alte SerienMein Besuch auf dem nostalgischen Picknick neulich, hat mich daran erinnert, was ich als Kind für wunderschöne Fernsehserien gesehen habe. Damals … als das Kinderprogramm noch vorrangig auf dem ZDF lief und man, wenn man Pech hatte, zum Umschalten aufstehen und mit einem Drehknöpfchen den Senderempfang korrigieren musste. Das Ganze ist irgendwie auch in Anlehnung an die ganzen „Kinderserien aus der Vergangenheit“ entstanden (bei denen ich viele schon gar nicht mehr oder kaum noch kenne), die in der Vergangenheit auf verschiedenen Blogs unterwegs waren. Jetzt bin ich dran!

Aber heute soll es erst einmal nicht um Zeichentrickserien gehen (vielleicht reiche ich das noch nach), sondern um „Realserien“ – ich fürchte viele davon waren ursprünglich auch Teil der legendären ZDF-Weihnachtsserien. Es ist ausgesprochen schade, dass es die heute nicht mehr gibt. Wenn ich so darüber nachdenke, sind das eigentlich fast alles Mädchenserien … entweder es gab kaum was für Jungs oder das habe ich einfach nur verdrängt oder nicht gemocht.

Vielleicht mag sich ja irgendjemand mit mir erinnern – oder mir eventuell die ganzen DVD-Boxen schenken, damit ich mir das an irgendeinem kalten Wintertag mit einer schlimmen Erkältung auf der Couch alles noch Mal ansehen kann. :)

1. Das Nesthäkchen
Da die Serie von 1983 ist, kenne ich die wohl eher aus einer Wiederholung – aber das macht ja nichts. Ich glaube die zwei Hauptgründe, warum ich die Serie so mochte waren zum einen, dass ich ja auch das „Nesthäkchen“ bei uns war, und irgendwie das Gefühl hatte ich müsse zu dem anderen Nesthäkchen halten. Und Außerdem fand ich es total faszinierend, dass die IMMER das passende Puppenkleidchen zu ihrem Kleidchen hatte. DER PURE NEID! ;)
Und es waren immer alle so hübsch und adrett. Und die Mutter zwar so streng … aber wunderschön! Wirklich bewusst kann ich mich an wenig erinnern, außer an einige einprägsame Außenaufnahmen, einzelne Szenen und das große Drama als Annemarie so schlimm an Scharlach erkrankt geworden war. Allerdings mochte ich die ältere Annemarie immer lieber als die kleine (die war irgendwie so nervig).

2. Der Trotzkopf
Oh, was habe ich diese Serie geliebt!! Dieses ungehobelte Ding aus einer „guten“ Familie in einer Zeit als man noch Mädchen und Dame zu sein hatte. <3 Hat sich als ich klein war immer ein klein wenig angefühlt, wie die Fortsetzung vom Nesthäkchen, was aber auch einfach an den Klamotten liegen könnte und das Ilse nunmal ein gutes Stück älter ist, als Annemarie. Ich weiß noch sehr genau wie schlimm die erste Zeit im Mädcheninternat war, den Tanzabend, den ersten Kontakt mit ihrem zukünftigek Verlobten, wie sehr ich die Engländerin Nellie und ihren lustigen Dialekt mochte und wie die beiden heimlich nachts aus dem Fenster geklettert sind um Äpfel vom Baum zu klauen. Und an die Kutschfahrt, von der das Bild oben in dem Kleid stammt kann ich mich auch noch genau erinnern. Ich fürchte wenn ich die Serie heute zum ersten Mal gucken würde, würde ich eher denken "Boah! Was ne dumme Ziege!" ... Aber da ich beim erneuten sehen in Nostalgie schwimmen werden, wird es wohl eher nur ein Seufzen sein.

3. Anne auf Green Gables
Anne ist ein Waisenkind und entsprechend weniger wohlbehütet und verwöhnt wie die beiden oben erwähnten „Gören“. Sie arbeitet auf Green Gables und ist sehr empfindlich, wenn es darum geht, dass jemand etwas gegen ihre roten Haare sagt, oder Sie damit aufzieht. Sie hat außerdem eine sehr, sehr gute Freundin namens Diana. Und das ist auch was mir am meisten im Gedächtnis geblieben ist – diese Mädhenfreundschaft. Allerdings war ich glaube ich auch sehr klein, als die Serie lief und ich bezweifle, dass ich wirklich alle Folgen gesehen habe. Aber eie Szene hat sich mir besonders eingeprägt: Irgendwo auf einer Lichtung (!? auf jeden Fall draußen und da waren Bäume) beschließen die Mädchen, dass sie jetzt „Busenfreundinnen“ sein wollen. Mir war „Busen“ durchaus ein Begriff und „Freundinnen“ natürlich auch, was aber „Busenfreundinnen“ sein sollten, war mir ein Rätsel. Vielleicht fassen die sich gegenseitig an den Busen? Oder die mögen gegenseitig ihre Busen total gerne? Oder irgendetwas Anderes? Auf jeden Fall, war mir die Sache ausgesprochen (!) suspekt und ich fand es doof dass die irgendwas mit ihrem Busen machen wollten … die sollten lieber einfach nur Freundinnen bleiben. ;)

4. Die rote Zora
Yeah! Die rote Zora ist mal mit Abstand unmädchenhafter als die ganzen Tussis da oben und war mit Sicherheit die coolste Sau im Kinderprogramm (abgesehen von Pippi Langstrumpf). Das rothaarige Mädchen führt eine Jugendbande an, die ansonsten nur aus Jungs besteht. Rückblickend, hatte das irgendwie schon etwas kämpferisch-mütterliches (zumindest in meiner Erinnerung), weil sie über den Haufen Straßenkinder das Kommando führt, aber so auch irgendwie dafür sorgt, dass dort eine Art „familliarer Bund“ unter den Waisenkindern entsteht. Ansonsten wird viel geklaut und Verbotenes angestellt, aber was will man in so einer Situation auch sonst?
Ich kann mich erinnern, dass es irgendwo eine Art Mut- oder Geschicklichkeitsprobe gab, bei der einer der Jungs die Hand mit gespreizten Fingern auf einen Untergrund legen musste und mit einem Messer immer in die Zwischenräume der Finger gestochen hat. Das hab ich auch probiert, aber nur ganz langsam und mit einem Buntstift. Als ich dachte ich könnte das bestimmt auch schneller, hab ich mir den Buntstift in die Hand gerammt und das dann besser sein gelassen. ;)
Soweit ich weiß, ist das ja irgendwann in den vergangenen Jahren Mal neu verfilmt worden, die Version habe ich aber nie gesehen.

5. Die dreibeinigen Herrscher
Irgendwie gibt es nur Leute die sagen „Whooaaa! Die dreibeinigen Herrscher!!!“ und „Die Wer?“, wenn man sie fragt, ob sie sich an die Serie erinnern können. Die BBC-Produktion lief Mitte der 80er im ZDF, aber irgendwie scheint das doch nicht jeder gesehen zu haben (wie so manch andere Serie um die man einfach nicht herum kam). Ich fürchte die Serie war nicht unbedingt gemacht für mein Alter, sondern eher für etwas ältere Kinder bzw. Jugendliche … darum beschränken sich meine Haupterinnerungen auch auf riesige, fiese, böse Metall-Dreibein-Wesen die dafür sorgen, dass alle Menschen blöd und böse werden, in dem sie Ihnen irgendwas in den Kopf pflanzen. Ich wollte mir das auch immer noch mal ansehen, aber irgendwie kam es nie dazu. Aber ich habe mir sagen lassen, dass diese riesigen Omnipräsenten Metallmonster bei weitem nicht so oft zu sehen sind, wie es nach meiner Erinnerung der Fall sein sollte. ;)
Auch wenn ich offenbar nicht alles verstanden habe, hat mich die Serie doch irgendwie sehr beeindruckt.

6. Narnia
DIESE DVD-Box besitze ich sogar schon! Narnia, war so unfassbar toll! Ich war auch der festen Überzeugung, dass es irgendwo hinter unserem großen Einbauschrank im Flur nach Narnia gehen würde. Sehr enttäuschend, als ich nach dem Ausräumen doch nur eine doofe Wand vorgefunden hatte. :( Bei der Sammel-Box gibt es übrigens auch Interviews mit den Kinder-Darstellern von damals, das fand ich ziemlich interessant, schließlich sind die irgendwie alle in meinem Alter.
Übrigens war ich jahrelang der Überzeugung, dass es in England tatsächlich (also heute noch, bzw. halt in den 80ern) so aussieht wie in der Serie. Und, dass die Leute dort auch alle so angezogen sind. Nach dem Schüleraustausch wurden meine Hoffnungen aber nicht erfüllt … schade! Und der Löw ist für die Zeit einfach hammermäßg animiert!
Da Disney so „nett“ war, einige enttäuschende Narnia-Teile ins Kino zu bringen, muss ich zur Handlung wohl nicht mehr allzu viel sagen, oder?

7. Luzie der Schrecken der Straße
Viele Jahre gab es bei IMDB den Fehler, dass angeblich Lucy Lawless die kleine Luzie gespielt habe, aber mittlerweile scheint das doch jemanden aufgefallen zu sein, es ist nämlich korrigiert. Schade!
Luzie muss bei einer Mutprobe um in eine Kinderbande aufgenommen zu werden etwas im Laden klauen. Leider ist die Knetmasse, die sie mitgehen lässt aber nicht so unlebendig wie gedacht und so muss sie sich fortan mit den Knetmännchen Friedrich und Friedrich (benannt nach der Knetmassenherstellerfirma auf der Verpackung) herumschlagen. So süß!

8. Das Geheimnis des 7. Weges / Der Siebensprung
Eine niederländische Serie um den Lehrer Franz van der Steg, der mit Vorliebe den Kindern spannende und fantastische Geschichten erzählt, von welchen plötzlich eine realer wird, als ihm lieb ist. Wenn ich in einem Wald bin, warte ich noch heute darauf, den Siebensprung zu finden oder den Mopro oder einen Brief vom mysteriösen G.

9. Anna
Es hat doch wohl nicht irgendwer tatsächlich daran geglaubt, ich könnte Anna vergessen!? Oder etwa doch? DIE ZDF-Weihnachtsserie, die tausende Mädchen (mich eingeschlossen) in den ultimativen Ballett-Wahnsinn getrieben hat? Leider hatte es noch ein paar Jahre gedauert, bis meine Eltern mich tatsächlich in eine Ballett-Schule gelassen haben (vermutlich wäre aber auch direkt nach der Serie ohnehin nirgendwo mehr ein Platz zu bekommen gewesen). Ich war sogar im Besitz eines der Bücher und einem Buch in dem Silvia Seidel erzählt wie es ihr erging und wie ihr Leben mit Anna und den Dreharbeiten aussah (das Buch war übrigens komplett rosa und voll von Fotos in unfassbaren 80s Outfits! *schüttel*). Nein, Anna darf nicht fehlen – es hat mich schon Überwindung gekostet die Geschichte dieses Ballerinen-Mädchens nicht gleich an erster Stelle zu erwähnen.

——————

Wenn man sich die Liste so betrachtet, wundert man sich wohl nicht mehr, warum ich einen kleinen Fimmel für altmodische Klamotten und Getanze hege … Das Fernsehen hat mich verdorben! Schande über dieses Teufelszeug!

Aber abschließend muss ich auch zugeben, dass ich solche angestaubten „Backfischbücher“ auch ziemlich gerne gelesen habe. Pucki war eines dieser Highlights (allein schon die Zeichnungen auf den Einbänden, welche von der Gestaltung her aussehen als wären die noch Original von meiner Mutter, vermutlich ist der Einband seit 1935 einfach nie geändert worden) – aber da gab es noch mehr, die mir jetzt nur gerade nicht einfallen wollen …

Wenn man das bedenkt, ist es geradezu ein Wunder, dass ich noch nicht die brave Ehefrau hinterm Herd mit drei Kindern bin, die Ihrem Mann zu Diensten steht. Aber offenbar hat mir auch das nicht wirklich geschadet. Vermutlich gab es da einfach noch Pippi Langstrumpf und Konsorten als Gegengewicht. ;)

Übrigens habe ich „Tschechische Märchenfilme & Serien“ und alles von Astrid Lindren absichtlich weg gelassen, das wäre etwas zu sehr ausgeufert! ;)

——————

Puh … das war jetzt irgendwie zu lang.
Aber irgendwas, habe ich sicher trotzdem vergessen! Dafür sind ein paar Sachen dabei, die im Panoptikum schon vorkamen, ich lasse sie aber trotzdem drin!

——————

Wer mich besonders gern hat, sendet die entsprechenden DVD-Boxen bitte an die im Impressum angegebene Adresse. Danke! :*