Warum so negativ?

Ist mal irgendwem aufgefallen, dass es Leute gibt die alles und jeden Scheiße finden? Die dies auch bei jeder Gelegenheit von sich geben müssen? Besonders gerne in ziemlich gossiger Assi-Sprache?

Egal um was es geht, oder um wen … Boah neee, das geht ja gaaaarnicht! Die Alte ey, die ist so scheiße ey … und die da, haste gesehen? Voll die Mongos! – Aber auch wenn die Beschwerden weniger prollig vorgebracht werden ist es nicht viel besser. Alles ist eine Frechheit, alle sind absolut dumm und es wird herzlich und ausgiebig mit Stammtischweisheiten, Beleidigungen aus der Standard-Beleidigungs-Sammlung und fast schon unfairen Unterstellungen um sich geworfen. Immer wieder genauso einsetzbar, Thema egal. Und da das überall passt, wird es auch überall benutzt.

Warum ist man so unglaublich negativ zu seiner Umwelt? Wer oder was einmal in der Schublade „doof“ gelandet ist, hat kaum noch eine Möglichkeit dort wieder heraus zu kommen, weil egal was gesagt wird, getan wird oder passiert: Alles ist nur eine Bestätigung aller bösen Befürchtungen! Und hierbei ist es auch egal, ob es sich um Menschen, Firmen, Institutionen, Lebensweisen, Einstellungen oder Geschmäcker handelt. Ganz klar: „Alle doof, außer ich und meine Homies!“

Ich finde es schade, dass es für manche Leute nur zwei Schubladen zu geben scheint, entweder Pro oder Contra. Und noch viel bedauerlicher ist es, dass es anscheinend keine Möglichkeit gibt, die Situationen, Menschen oder Gegebenheiten neu zu reflektieren und zu bewerten. Nein! Wer einmal scheiße ist, der bleibt es auch! Und wer sich einmal als toll bewiesen hat, ist auch danach noch immer toll! Wie sollte sich daran auch irgendetwas ändern?

Muss das sein? Was ist euer Problem? Ist euch bewusst, wie das nach außen wirkt?

Versteht mich nicht falsch: Ich kann mich wunderbar über andere aufregen und herzlich lästern (sowas, muss man auch jedem mal zugestehen, oder?) – wenn ich in Rage bin ab und an auch mit Zuhilfenahme übelster Gossensprache, aber ich bilde mir zumindest ein fair zu bleiben. Versuche auf einem Standpunkt zu bleiben in dem ich zwar bewerte was ich kenne, aber immer versuche bereit zu sein für Änderungen – gute wie schlechte. Aber vielleicht mache ich auch nach außen genau diesen Eindruck (ich hoffe nicht!!!) – aber das hoffe ich jetzt mal nicht, wenn doch bitte Bescheid sagen, dann muss ich das Abstellen! ;)

So, das war ein Beitrag aus der Reihe „Auskotzen am Mittwoch“.
Bisher gibt es noch keine weiteren Teile dieser Serie, aber ich garantiere für nichts!