Sammelstöckchen

Sammlungs-Stöckchen In meinem Reader poppte bei Anna eben ein Stöckchen auf: „8 Fakten – Schräge Sammelangewohnheiten“ und weil ich gerade völlig fertig bin vom ersten der Phantasie- und Mittelaltertage dieses Jahres in Saarbrücken, ist mir gerade nach etwas seichtem wie einem Stöckchen.

Ich bezweifle, dass irgendwas davon schräg ist – aber immerhin geht es um die Sammelei. ;)

8 Fakten zum Thema Sammeln

1. Ich habe eine ganze Zeit lang leere Zigarettenschachteln gesammelt, aber zu der Zeit überhaupt nicht geraucht! Mein absolutes Heiligtum in der Sammlung war eine chinesische Schachtel von der meine Schwester mal behauptet hat, das wäre so ziemlich das Widerlichste, das man rauchen könnte.

2. Ich behaupte gerne, ich würde Füller sammeln in der Hoffnung, dass mir jemand tolle Füller schenkt. Bisher besteht die großartige „Sammlung“ aber nur aus genau zwei Füllern. Vielleicht ändert sich das ja aber tatsächlich noch.

3. Als ich klein war, habe ich ein Briefmarkenalbum besessen und habe auch ab und an Marken einsortiert, fand das aber nie so wirklich spannend.

4. Viel spannender hingegen war das Stickeralbum als ich ca. 10 Jahre alt war, aber das hatte zu der Zeit auch so ziemlich jedes Mädchen. Glittersticker und Samtsticker waren immer an gefragtesten. Und die meisten hatten irgendwas spezielles, auf das sie scharf waren, wie Äffchen, Blumen oder Schweine. Ich hatte einen total schönen grauen Glitter-Panther! *hachz*

5. Ich war mal im Besitz einer kleinen My-little-Pony-Sammlung, die ich dann doch schweren Herzens auf dem Flohmarkt verkauft habe. Aber hasst mich nicht! Meine geliebten Pferdchen gingen an eine Pony-Sammlerin in meinem Alter, die mir versprochen hat, sich gut um die Ponys zu kümmern und einige von Ihnen (die abgeliebtesten) zu tollen Custom-Ponys zu machen. Wenn ich nicht gewusst hätte, dass die in ein gutes neues Zuhause kommen, hätte ich die auch nicht so leicht abgeben können.

6. Ich bin tendenziell ein ziemlicher Sammel-Mensch. Aber eher ein Krims-Krams-Sammel-Mensch … böse Zungen behaupten ich wäre ein verkappter Messie. Aber ich horte halt einfach gerne meine „Schätze“, aus denen ich sicherlich, irgendwann noch etwas total Tolles basteln kann (Ja, genau!).

7. Trotz meinem naturgegebenen Sammel-Drang, habe ich nie verstehen können, wie das für Leute zu einem „Hobby“ werden kann. Klar ich kann etwas sammeln und mich daran erfreuen – aber zu dem was für mich ein Hobby ist, fehlt mir da irgendwie noch ein ganzes Stück.

8. Was ich wohl tatsächlich irgendwie sammele – aber ohne eine wirkliche „Sammlung“ dafür anzulegen, sind wohl Notizbücher. Ich kann mir nicht helfen, ich LIEBE Notizbücher!!! Ich möchte auch dauernd in welche reinschreiben! Da ich irgendwann einmal beschlossen habe, dass die zu Schade dafür sind unbenutzt im Schrank zu liegen und auf ihren „total besonderen“ Verwendungszweck zu warten, sind die alle immer mal wieder im Gebrauch. Zum Zeichnen, für Notizen – es gibt ein Arbeits-Notizbuch und ein Tanz-Notizbuch und … und … und. Auch wenn ich eigentlich schon echt viele habe, habe ich nie genug. Es gibt einfach so viele! Und sie sind so toll! Paperblanks, mein schlicht-schwarzes Brunnen-Buch, beklebt mit Perlen, in Stoff gebunden, toll bedruckt, witziges Format, mit Magnetverschluss oder Plastikhülle, liniert, kariert oder (am liebsten) komplett weiß … Ich liebe einfach Notizbücher! Was sich im Übrigen ausgezeichnet mit der geplanten Füller-Sammlung ergänzt, wie ich finde! ;)

Weiter geht’s

Da das Thema beim Weitergeben anscheinend immer geändert wird (bei Anna war es Süßigkeiten, jetzt sind es Sammelgewohntheiten) – bestimme ich jetzt einfach mal das Thema … hmmmm … 8 Fakten zum Thema Essen! Was MUSS und was geht gar nicht? Habt ihr kuriose Essgewohnheiten? Wer mag, darf das Stöckchen einfach mitnehmen, aber bitte gebt mir kurz in einem Kommentar Bescheid – ich will schließlich wissen, ob das tatsächlich wer macht und was ihr so zu sagen habt! ;)