Psychodelicious Parrot Fudge Cake

Psychodelicious Parrot Fudge Cake

… außen Tussi, innen Psycho!

Als ich morgens aufstand, wollte ich Muffins backen! Also schlich ich mich kaum aus dem Bett, auch schon gleich in die Küche. Doch plötzlich kam alles anders – es ging geradezu mit mir durch. Ich rührte einen Standard-Basis-Muffin-Teig an und war ursprünglich nur auf der Suche nach Kakaopulver, Rosinen oder irgendetwas anderes, das meine Muffins noch ganz gut ergänzen könnte. Da fielen mir plötzlich die Lebensmittelfarben in die Finger und ich erinnerte mich, dass mein Liebster sich doch immer „Papageienkuchen“ wünscht … außerdem lag da auch noch dieser Rollfondant, den ich schon so lange ausprobieren wollte, mich aber bisher nie so recht getraut hatte.

So wurden aus ein paar Muffins ziemlich schnell eine ziemliche bunte Küche und ein mindestens ebenso bunter Kuchen mit eigenwilligem Deko-Konzept (oder auch ohne Konzept) – dafür, dass ich das mit dem Fondant das allererste Mal gemacht habe, bin ich eignetlich sehr zufrieden. Dafür brauche ich jetzt dringend neue Lebensmittelfarben!

Das ist drin:
0,5 Tassen Öl
1,5 Tassen Milch
2 Eier
2 Tassen Mehl
1 Tasse Vanillepuddingpulver
1 Tütchen Vannillinzucker
1 Tütchen Backpulver
1 Tasse Backzucker
Saft von 1 Zitrone
PLUS:
4 Tütchen Ahoi-Brause
Lebensmittelfarbe in Grün, Blau, Gelb, Pink und Lila
(alternativ was immer man mag oder da hat)
Marmelade (Kürbismarmelade oder auch jede andere Sorte)
Puderzucker
Rollfondant in zwei Farben (Schwarz und Flieder)
Zuckerperlen

Das ist damit geschehen:
Die Basis-Teig-Zutaten wirft man alle zusammen in eine Schüssel und rührt mit dem Mixgerät, bis eine homogene Masse entstanden ist. Anschließend teil man den Teig in 4 kleinere Schüssel auf, in welche jeweils eine farblich halbwegs passende Tüte Ahoibrause und nach Belieben jede Menge Lebensmittelfarbe gerührt wird, bis die gewünschten Farbtöne erreicht sind.
Die bunten Teigteile gießt man jetzt im Wechsel nacheinander in eine gefettete Backform. Immer einfach in die Mitte der Form gießen, bis der ganze Teig in der Form ist. Jetzt mit einem Holzspießchen einmal kreuz und quer durch die Form fahren (nicht zu viel, sonst vermischen sich die Farben zu stark). Anschließend bei ca. 200° C backen (ca. 30-45 Minuten, je nach Ofen -> Holzstäbchentest!).
Wenn der Kuchen fertig und aus der Form gestürzt, aber noch ein wenig warm ist, außenrum ordentlich mit Marmelade einstreichen (Ja, die schmilzt, das gehört so!).
Wenn beim Aufgehen des Teiges zu große Löcher in die Oberfläche gerissen wurden, kann man jetzt schon versuchen, die mit Fondantschnipseln zu „kitten“.
Wenn der Kuchen ausgekühlt ist, den Fondant auf Puderzucker ausrollen und um den Kuchen herum friemeln. Formen aus der anderen Fondantfarbe ausstechen und mit Feuchtigkeit „draufkleben“. Wenn der Fondantüberzug matt und voller Puderzuckerreste ist, einfach mit ein wenig Wasser darüber streichen, dann wird er schön glänzend. Wenn die Oberfläche noch feucht ist, lassen sich prima andere Elemente wie z.B. Die Zuckerperlen ankleben.

That’s it! Auch wenn es eigentlich nur ganz schliche Muffins werden sollten heute …
Der Name „Psychodelicious Parrot Fudge Cake“ kommt übrigens nicht von mir! ;)

Psychodelicious Parrot Fudge Cake