Power Point: Willkommen in der Hölle!

Power Point: Willkommen in er Hölle!Zumindest die Zuhörer und Zuschauer dürfen es sich in der schnuckeligen Power-Point-Vorhölle gemütlich machen.

Setzt euch, nehmt euch einen Keks. Oft wird auf großen Veranstaltungen Firmen die Möglichkeit gegeben sich vorzustellen und/oder dort Fachvorträge zu halten. So weit, so gut: Die Firmen freuen sich über ein wenig Öffentlichkeit und mit etwas Glück lernt der geneigte Zuhörer sogar noch etwas Sinnvolles dabei. Super!

Naja, fast super … Denn ich frage mich jedes Mal wieder ernsthaft wer bei Unternehmen (und wir reden hier von nicht gerade kleinen Unternehmen mit nicht gerade günstigen Produkten und Dienstleistungen) für diese Präsentationen verantwortlich ist. Und vor allem wieso nicht irgendjemand aus der entsprechenden Firma etwas dagegen unternimmt! Denn zumindest meine Augen und mein Rechtschreibebedürfnis fühlen sich von so mancher Folienfolge übelst beleidigt und missbraucht!

Pro: In den meisten Fällen scheint irgendwann mal jemand eine stimmige Power-Point-Vorlage erstellt zu haben. Contra: Offenbar kann mit der Vorlage dann niemand so richtig umgehen! Da hagelt es nur so falsche Formatierungen, fehlende Abstände und vollgeklatsche Textfriedhof-Folien. Alles was mal schön war an der Vorlage, wird auseinandergenommen, überdeckt, gequetscht und verzerrt. Kurz: Es sieht aus, als hätte Rentnerin und Hausfrau Brigitte Hirselmeier* sich da mal schnell was zurechtgefummelt.

Als wäre das aber nicht schon schlimm genug sind die Folien dann auch noch voller Tippfehler! Hier ein Leerzeichen zu viel, dort eines zuwenig. Groß- und Kleinschreibung? Korrekte Zeichensetzung?! Ach, wer braucht den Scheiß schon, versteht ja sicher auch so jeder was gemeint ist …

Verehrte Vortragende,

ihr steht auf einer Bühne. Bei einer öffentlichen Veranstaltung. Hunderte von Menschen hören und sehen euch zu. Ihr seid nicht als Privatperson da. Ihr tragt extra Anzug und Krawatte, schließlich repräsentiert ihr ein seriöses und professionelles Unternehmen und wollt im besten Falle irgendetwas verkaufen oder zumindest einen positiven Eindruck hinterlassen.

Also wieso zum Teufel scheißt ihr auf das, was da mehrere Meter groß hinter euch auf die Wand geworfen wird? Wieso ist euch der Träger der Informationen die für euch und euer Unternehmen sprechen sollen offenbar piepegal? Darum: Bitte unternehmt etwas dagegen.

Danke!
Eure Simone

Bitte, BITTE, B-I-T-T-E nehmt euch das zu Herzen! Denn es macht wirklich einen bescheidenen Eindruck, was ihr da an Folien mit euch herumschleppt. Lasst Bitte einfach vorher noch mal jemanden drüber schauen oder das ggf. nochmal bearbeiten! Ob das jetzt intern die Sekretärin, der Azubi oder die Putzfrau übernimmt (sofern die das Zeug dazu haben) oder jemand Externes (zum Beispiel ich** oder jemand mit ähnlichem Aufgabengebiet) ist egal. Nur tut etwas! Das ist kein Hexenwerk und steigert sowohl den Informations-, Entertainment- und Imagewert eurer Präsentation enorm. Danke für eure Aufmerksamkeit!

Versteht mich nicht falsch: Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, die mit hervorragenden Präsentationen anreisen. Informativ, übersichtlich, korrekt und ansprechend gestaltet. Ein Hoch auf euch! Seid ein Beispiel für den Rest. Danke!

*Frei erfunden. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen sind nicht auszuschließen, aber keine böse Absicht.

**Ein bisschen Eigenwerbung muss manchmal auch sein. Power Point, Keynote oder andere Alternativen (dazu mehr in einem späteren Beitrag) sind alle kein Hexenwerk, auch wenn ich gut verstehen kann, dass sie einem den letzten Nerv rauben können. Ich habe schon für viele Firmen die in diesem Punkt mitgedacht haben die Gestaltung von Präsentationen übernommen und weiß darum ein bisschen wovon ich rede. Wer Hilfe braucht, schaut einfach auf die Turmzimmer-Seite, schreibt mir eine E-Mail oder ruft ganz laut „hier“. Noch Fragen? Fragen!