Gute Apps für gute Vorsätze

Ich hatte etwas Ähnliches ja schon mal im Laufe des letzten Jahres vor, aber nun wird es endgültig ernst! Die Aktion „Simone muss fitter werden“ ist hiermit offiziell gestartet! Ich bin auch schon im Besitz von Laufschuhen, Gewichten, einer Trainingsmatte, ein paar Gewichten und einem schicken Geheimagenten-Outfit, damit mich nachts keiner sieht! ;)

Im Laufe des letzten Jahres habe ich aber mein Handy gewechselt und da ich gerne ein bisschen App-Unterstützung habe und alles schön statistisch erfassen kann, habe ich mich umgesehen, ausprobiert und ein kleines Helfer-Paket zusammengestellt (kann man blöd finden, muss man aber nicht), und eine davon hat sogar gerade eine Sonderangebots-Aktion! :)

Ich habe auch schon angefangen zu sporteln (Laufen, Kraftübungen, Gymnastik, mehr Tanzen), nicht so regelmäßig wie ursprünglich gedacht, aber immerhin – es ist ein Anfang! Vor Allem ist es ungefähr 3mal mehr als vorher. Ich habe schon 10 km zurückgelegt (das ist nicht so viel), viel Muskelkater gehabt und bin der Meinung schon etwas beweglicher zu sein als vorher. Aber vielleicht sehe ich auch nur, was ich gerne sehen möchte. Sollten sich irgendwann mal spürbare bzw. messbare Ergebnisse einstellen, werde ich die ganzen Statistiken auch mal genauer auswerten.

Runtastic - Aktivitätserfassung für Android und iPhone

1. Aktivitäts-Erfassung

Zur Erfassung meiner Aktivitäten habe ich mich für „runtastic“ entschieden und bin begeistert. Die App gibt es sowohl für das iPhone, als auch für Android, einmal in einer kostenlosen Basis-Version und einmal in einer Pro-Version für 3,99 Euro. Die Pro-Version hat noch einige Zusatz-Features, keine Werbung, mehr Statistik etc. Aber nichts, was mir die 4 Euro wert wäre, denn die Gratis-Version ist schon klasse. Sie zeigt die Strecke inkl. Karte, Dauer, Strecke, Pace, Geschwindigkeit, Temperatur und, und, und! Das Ganze einzeln, monatsweise oder schnellste/langsamste Leistung usw. Es ist nicht nur zum Laufen super, man kann auch die Sportart wechseln (es steht eine laaange Liste an Sportarten zur Auswahl), so kann man alles Mögliche an Training erfasse und auswerten, toll oder? Wenn man ein passendes Pulsmessgerät hat, wird auch dieser aufgezeichnet.
Damit man nicht nur alleine was davon hat, kann man seine tollen Ergebnisse (wenn man denn welche hat) auch auf der runtastic-Website abrufen oder auf Facebook/Twitter posten oder per E-Mail Freunde auffordern die Leistung zu schlagen. Auf in den Kampf!
Und wisst ihr was? Die Pro-App ist vom 23. bis zum 25. Januar 2012 fürs iPhone kostenlos und für Android kostet sie nur noch 50 Cent (anscheinend kann man da Bezahl-Apps nicht vorübergehend kostenlos anbieten, anstatt wie sonst 3,99 Euro.

Kalorienzähler-App für iPhone und Android

2. Kalorien-Erfassung

Diese App hatte ich ja schon auf dem iPhone, seit mein Bildschirm kaputt war, habe ich aber aufgehört irgendwas zu erfassen, denn da hat das nicht mehr wirklich Spaß gemacht. Glücklicherweise habe ich aber festgestellt, dass es dieses tolle Tool auch unter Android gibt.
Die meisten gängigen Lebensmittel aus dem Supermarkt sind schon in der Datenbank. Tippfaule können die Suche auch per Barcode-Scanner benutzen. Einfach. Übersichtlich. Spitze! Hiermit kann man auch den Gewichtsverlauf erfassen, aber die einzelne, nackte Kurve war mir etwas zu wenig – darum habe ich noch ein drittes Tool in meinem Team.

i7 Weight Tracker - Gewichtskontrolle für iPhone und Android

3. Ergebnis-Erfassung

„i7 Weight Tracker“ heißt das Teil, leider nur für Android und nicht fürs iPhone (dafür soll das Weight-Bot aber ganz gut sein). Erfasst nicht nur das Gewicht, sondern auch den Taillenumfang und Körperfettanteil um einem das Alles in diversen Statistiken wieder auszuspucken. Ich finde es schade, dass man nicht noch mehr Felder hinzufügen kann, wie beispielsweise Hüftumfang oder Oberschenkel. Aber auch wenn es das nicht kann, ich bin zufrieden.