Grusel, Bücher und eine tolle Verlosung: #AllHallowsReadGermany

Halloween is coming

Und damit die Zeit der Toten und Untoten. Wenn das mal nicht der perfekte Zeitpunkt ist, diesem untoten Blog wieder ein wenig Leben einzuhauchen. Zugegeben, es gab dafür etwas Anstoßhilfe, nämlich die großartige Halloween-Blog-Aktion von Tanja, an der ich teilnehmen darf.

Wer den Links im Startbeitrag folgt, findet nämlich nicht nur schöne Blogs und schaurige Buchtipps, sondern (und das kann man nicht fett genug schreiben), es werden unter allen Einsendern des Lösungsbegriffes, 10 gruselige Buchpakete verlost. Da lohnt sich das Lesen, Klicken und Mitmachen also wirklich.

#AllHallowsRead:
Auf zur Schnitzeljagd!

Wie gesagt, folgt (ähnlich einer Schnitzeljagd) den Links von Beitrag zu Beitrag und sammelt diese roten Buchstaben ein, aus welchen ihr die 3-teilige Lösung bilden könnt. Mein Beitrag ist schon der vierte in einer Reihe von 16 Blogposts bis zum 28. Oktober. Am 30. Oktober ist Einsendeschluss und pünktlich am 31. Oktober werden die Gewinner ermittelt.

Bereit? Von hier aus geht es ab 10. Oktober es nochmal bei Tanja weiter. Mehr zur Verlosung erfahrt ihr hier.
Viel Spaß und viel Glück!

The Genre that shall not be named

Zurück zum Thema Untote. Bzw. einem scheinbar untoten Buchgenre, das es irgendwie gibt und irgendwie auch nicht. Was bei Filmen unter einer Kategorie wie Horror, Grusel oder meinetwegen Mystery zu finden wäre, liegt bei Büchern irgendwo zersplittert in diversen anderen Kategorien herum. Das macht es einem ziemlich schwer etwas zu finden, wenn man nicht schon genau weiß, was man will. Bin ich die einzige der das auffält? Oder hat sonst niemand das Problem, weil ich eine seltsame Art habe Bücher zu suchen? In Videotheken hatte diese Sparte früher immer ein Regal. In Buchläden? Nope!

Zum Drachenwinkel habe ich es leider nicht geschafft und mein Versuch mich in dem Buchladen einer bekannten Kette beraten zu lassen, war auch nicht von besonderem Erfolg gekrönt.

Was ich wollte war einfach ein ganz klassisches Ookie-Spookie-Gruselthema: Tod, Teufel, Geister, Spuk, Dämonen und so ein Schnickschnack … ihr wisst, was ich meine, oder? Als ich die Verkäuferin danach fragte, folgte eine recht verzweifelte Antwort wie „Ähm, also sowas? Ich weiß nicht, ob wir sowas haben. Wir haben hier Geistergeschichten für Kinder! Oder hier Lovecraft und Poe. Aber sonst, nein sonst gibt es da nichts.“ Na, danke auch!

Wird so etwas nicht mehr geschrieben oder nur nicht mehr verkauft? Und wieso gibt es kein Horror- und Grusel-Regal (es sei denn es ist sponsored by Festgroßen Buchhändler?
An meinem „Beratungstag“ habe ich mich übrigens für ein Buch aus dem Krimiregal entschieden. KRIMI! Warum? Da hat es definitiv nicht hingehört! Aber um dieses Buch soll es heute gar nicht gehen. Genervt von dem Genre, das keines ist, habe ich mich entschlossen diesen Beitrag etwas eher Klassischem zu widmen.

Geister der Vergangenheit

Denn natürlich möchte auch ich hier ein Buch verstellen, bzw. eine Kurzgeschichte, die aber durchaus vor einiger Zeit in einem gleichnamigen Buch erschienen ist. Streng genommen geht es konkret um eine Hörbuch-Kurzgeschichte (oder Kurz-Hörbuch? Kurz-Hör-Geschichten-Buch? Hat sowas einen Namen?) von Willam Wilkie Collins, die es auch gerne mal als Gratis-Download gibt.

Mrs. Zant and the Ghost

Warum aber nun ausgerechnet dieses kurze und unspektakuläre Audiobook? Weil es tatsächlich mein liebstes Einschlaf-Hörbuch ist. Ich liebe es, mich von Gillian Andersons Stimme in den Schlaf lullen zu lassen und in Gedanken die Zeilen mitzusprechen bis ich wegdöse.

Es handelt sich bei Mrs. Zant um eine ganz ruhige, sanfte, viktorianische Geistergeschichte. Mr. Rayburn und seine kleine Tochter begegnen hier eines Tages die frisch verwitweten und ziemlich entrückten Mrs. Zant in einem Park. Diese zufällige Begegnung, lässt die beiden verstört und besorgt zurück. Dort beginnt die Geschichte … aber hört selbst, wenn ihr die Gelegenheit und nichts gegen englische Audiobooks habt.

Ich weiß, das ist jetzt kein spannender Superterrifying-Horror-Klopper – sondern ein zarter Geisterhauch, der einzelne Häärchen vibrieren lässt – ich finde es irgendwie bezaubernd. Und erwähnte ich schon, wie sehr ich Gillian Andersons Stimme hier liebe?

Und wer jetzt noch mehr schöne Ookie-Spookie-Bücher für mich kennt, darf mich gerne jederzeit beraten! Na?