Blutbad in der Frühlingssonne

Da im Blog sonst nichts passiert, kommt hier noch ein Studentenvideo von einer Prüfung im August (ja, das ist schon eine Weile her).
Kom­mi­li­to­nen fanden es „verstörend“ … ich weiß gar nicht was die meinen. ;)

Es ist akustisch nicht mehr so gut zu erkennen, enthält aber auch eine gewisse Liebeserklärung an Amanda Palmer, genauer gesagt einen geborgten Dresden Dolls-Text. Ansonsten, nunja … seht selbst.

Das Thema des Videos war übrigens „Selbstportrait 2.0 – Wirbel und Wendungen“.