Ach, aber wäre es nicht doch manchmal schön …?

Disco-Decke mit SpiegelkugelAlle Hardcore-Emanzen, Technik-Gurus, Realisten und andere Spielverderber jetzt bitte mal weggucken, Ohren zuhalten und ganz laut „Lala lala…“ singen.

Manchmal beschleicht mich ein Gefühl, das ein Teil von mir nicht wahrhaben will. Manchmal träumt ein Teil von einer anderen Welt, einer anderen Zeit. Eine Welt in der ich wahrscheinlich selbst die Erste wäre, die das Bedürfnis hätte zu rebellieren und auszubrechen. Eine ziemlich angestaubte Welt, eine Vergangenheit, die es so nie so ganz gab.

Eine Welt ohne Internet und ohne Autos, oder zumindest kaum Autos – denn ein Auto ist etwas Besonderes und sehr teures. Eine Welt, in der noch Briefe geschrieben werden und man auch schon mal wochenlang auf die Post warten muss. Wo man sich einen Großteil seines Essens im eigenen Garten zieht oder vom benachbarten Bauern holt. Eine Welt in der Frauen auch mal einfach Frauen und Männer auch mal einfach Männer sein dürfen ohne sich für gesellschaftliche Rollenklischees rechtfertigen zu müssen.

Eine Welt, in der man sich zu besonderen Gelegenheiten auch besonders hübsch macht, in der es wirklich noch etwas wie den „Sonntagsstaat“ gibt. Eine Welt die ziemlich begrenzt ist, denn Reisen ist schwierig. Eine Welt die geheimnisvoll ist und erst noch entdeckt und erobert werden will – wo exotische Dinge auch wirklich noch exotisch und fremdartig sind. Was das Besondere noch etwas Besonderes ist. Wo nicht ALLES und IMMER verfügbar ist. Eine Welt in der man nicht aus hunderten Kanälen dauerbeschallt wird, sondern auch mal auf sich gestellt ist. Eine Welt voller Wiesen, Wälder und Bäche. Eine Welt in der man kämpfen muss um belohnt zu werden.

Eine Welt in der Dinge und Menschen wirklich wertgeschätzt werden. Wo Bedeutung noch Bedeutung hat und Tätigkeit einen Sinn. Wo man lebt um zu leben. Eine Welt in der man frei heraus reden, schreien oder singen kann, wie es einem gerade ansteht.

Ein Teil von mir hasst mich für diesen Text. Der Teil, der immer stark, schnell, hip und emanzipiert sein will. Der Teil der mich immer so weiter machen lässt. Der Teil, der genau diese Welt gerne verachten würde. Der Teil, der mich für spießig, lahm und altbacken hält. Ein anderer Teil träumt weiter von einem anderen Land in einer anderen Zeit.