Aber ich kann das doch nicht!

Die Sache mit dem eigenen Anspruch. Aus gegebenem Anlass.

Wer mich kennt weiß, dass Mimimiichkanndasnicht seit vielen Jahren (wenn nicht schon immer) auch zu meinen besonderen Spezialdisziplinen gehört. Ich arbeite zwar daran und es ist schon viel, viel besser … aber da ist noch mächtig Luft nach oben!

Nach meinem letzten Blogpost (da bat ich euch was Kleines mit mir zu malen), schlug mir aber auch eine kleine Welle des beliebten Mimimiichkanndasnicht entgegen. Und auch wenn ich das aus bekannten Gründen sehr gut nachvollziehen kann, finde ich es einfach unglaublich schade. Denn es stimmt halt auch einfach nicht, es sei denn man stellt übertriebene Ansprüche an sich selbst. Wohlgemerkt ging es ja nie darum posthum ein lebensechtes Portrait von Marie-Antoinette in Öl auf Leinwand zu bringen, sondern eigentlich nur ganz pupsig mit Buntstiften was auf ein Blatt Papier zu kritzeln.

Warum ist das so? Das war doch früher so viel einfacher!
Punkt, Punkt, Komma, Strich: Fertig ist das Mondgesicht.
Und Zack! Tadaaaa! Da hammwa mal eben fix ein fettes Mondegesicht gemalt. Beweis erbracht, Malen ist nämlich gar nicht so schwer. Was schwer ist, ist lediglich die blöde, überzogene Erwachsenenvorstellung davon, was da jetzt genau auf dem Papier zu erscheinen und wie das bitte auszusehen habe.

„Jemand“ auf Twitter (ich war mir nicht sicher, ob ich das jetzt verlinken soll oder darf, wenn du dich angesprochen fühlst, mach selbst!) meinte nach ein wenig Hin und Her „… sogar der da kann das besser als ich“ (ein Elefant, der mit seinem Rüssel einen Elefanten auf die Leinwand pinselt). Abgesehen davon, dass man sich da sicherlich sehr ausgiebig drüber streiten könnte, selbst wenn es so wäre … Who fucking cares?!

Denn wisst ihr was? Der Elefant kann bestimmt auch besser tröten, Erdnüsse futtern und macht außerdem auch einen verdammt viel größeren Haufen als ihr alle! Aber ist das ein Grund den Knabberkram wegzuwerfen und die körpereigene Verdauung einzustellen? Ähm, nein. Definitiv nicht! ;)

Es käme ja auch niemand auf die Idee, die Einladung zu einem netten Spaziergang mit der Begründung auszuschlagen, dass man nicht gehen könne. Schließlich gäbe es Leute die gehen 100 km wandern. Manche laufen gar einen Marathon!
Nein, wie käme man dann dazu zu behaupten, man könnte spazieren gehen … wie absurd!

Merkt Ihr was? Wisst Ihr worauf ich hinaus möchte?
Fragt sich der Typ im Fußballstation als Erster die „Ole, Ole, super Fußball“-Hymne anstimmt, ob er ausreichend Gesangstalent hat?
Hört Ihr auf irgendwelches Essen zuzubereiten, weil es irgendwo Sterneköche gibt, die viel besser sind? Schmeckt deswegen ein normales Käsebrot nicht mehr?
Verweigerst Du Dich deiner Tastatur, nur weil andere Leute auch Romane und Gedichte damit schreiben?

Und außerdem: Auch Marathonläufer gehen spazieren. Auch großartige Künstler machen saugrottige Kritzelschmierereien. Und man munkelt, dass auch Sterneköche manchmal durchaus einfach Pommes-Schranke essen.
Und wisst Ihr noch was? Die finden das dann manchmal auch richtig geil!