A sketch a day

A sketch a day Meine Damen und Herren, ich werde von nun an jeden Tag etwas malen. Für mich!

Vor fast anderthalb Jahren habe ich mir hier und überhaupt die Frage gestellt, was ich überhaupt will. Eine Frage verbunden mit Zweifeln und Unsicherheiten. Jetzt, fast anderthalb Jahre später, habe ich die Antwort. Ich will beides! Alles und mehr! ;)

Warum? Weil ich es kann! Und weil ich weiß, dass ich es kann. Neulich fiel mir beim Aufräumen beispielsweise eine alte Zeichnemappe in die Finger. Ich schaute sie durch und dachte: „Wenn das jemand anders gezeichnet hätte, würde ich das hier saugeil finden … Moment mal! Was soll denn der Quatsch!? Wenn das von jemand anders gezeichent wäre!?! Das warst verdammt noch mal DU! Und das ist verdammt nochmal ziemlich gut!“ Alles was mir fehlt ist Übung.

Ich weiß nicht mehr warum ich das Zeichnen irgendwann sein ließ, aber anscheinend traute ich mich nicht mehr damit anzufangen, weil ich aus der Übung war. Alles fühle sich holpriger und mühsamer an, als irgendwann einmal.

Doch mit dem Blog war es ja genau so. Ich habe angefangen und wusste erst nicht so recht, was ich schreiben sollte, habe viel überlegt und abgewägt … mittlerweile fließt es einfach, ich tippe drauf los und bin froh damit. Ich habe in der Zwischenzeit auch wieder ein paar neue Geschichten angefangen, von welchen ich eine Geschichte eigentlich Ende nächster Woche abzugeben habe (Von der bisher aber auch nur Stichworte existieren, das wird noch interessant!).

Um aber auch meine Zeichenfinger wieder ein wenig zu lockern habe ich mir etwas vorgenommen. Ich habe einem meiner zahlreichen Notizbücher einen neuen Zweck zugedacht. Es ist jetzt mein Skizzenbuch, welches nun immer in meiner Tasche stecken wird. Jeden Tag* werde ich dort etwas hineinmalen und ich gebe mir hiermit die offizielle Erlaubnis, dass das noch nichtmal etwas Tolles sein muss. Das darf gerne krakelig sein, experimentell oder vielleicht auch nur mal ein Muster, weil mir gerade nichts besseres einfällt. Aber ich WERDE dieses visuelle Tagebuch anfangen und ich WERDE es vollkritzeln! Wenn ich es nach 20 Jahren nochmal fast ins Spagat schaffe, dann kann ich auch dieses Buch vollzeichnen (und zwar mit Links!).

Und warum? Weil ich es kann!
BÄM!

Ich habe auch überlegt, das Projekt zu Tumblrn … aber ich glaube das ist mir zu aufwändig und wird deshalb erst einmal vertagt – eventuell überlege ich mir das aber noch.

* Vermutlich klappt das genauso gut, wie jeden Tag ein Foto aufzunehmen, aber wenn mal 1-2 Tage fehlen juckt das ja auch keinen außer mir. Hauptsache ich erreiche zumindest eine gewisse Kontinuität.