52 Songs: Selbstbeschreibung

Eine neue Runde bei 52 Songs. Das Thema diese Woche ist „Selbstbeschreibung“ – gar nicht so einfach. Ein Lied zu finden, das mich als Person beschreibt erscheint mir fast unmöglich. Das ging aber vermutlich fast allen Teilnehmern so.

Deshalb habe ich mich dafür entschieden ein temporäres Gefühl zu nehmen, dass mich schon immer und immer wieder begleitet. Grob gesagt: Deplatziertheit. Ausgesetzt in der falschen Welt oder aber in der falschen Zeit. Ein anachronistischer Unfall. Darum ist es dieses Mal ein Lied meiner liebsten Bands geworden:

Die Dresden Dolls mit Girl Anachronism.

Ich weiß nicht ob außenstehende Menschen, die mich besser oder auch schlechter kennen, meine Wahl nachvollziehen können. Aber eigentlich geht es hier ja auch um meine Sicht und meine Wahl. Wobei es schon auch spannend wäre zu beobachten was bei „Beschreibe Simone mit einem Song“ heraus kommen würde. Falls das hier jemand liest, dem spontan etwas dazu einfällt – immer her damit!

Aber jetzt viel Spaß bei einem dezent irren Musikvideo eines großartigen Duos: