52 Songs – Klingelton

Normalerweise grübele ich für 52 Songs ja immer ewig rum, bis mir ein passender Einfall kommt. Diesmal wusste ich ziemlich schnell was ich nehme und vor allem was ich NICHT nehme! Es war sofort klar, dass irgendwelche Schnappis, Schnuffis, Nörgeltassen oder anderer Jamba-Schrott überhaupt garnicht in die Tüte kommt! Als nächstes dachte ich an das Bananaphone, aber das war mir zu naheliegend, außerdem tauchte das irgendwo schon beim Ohrwurm auf.

Also sollte es etwas sein, womit tatsächlich mal mein eigenes Handy geklingelt hat. Nun, weit man einfach MP3-Songs als Klingelton nutzen kann, war das natürlich alles erdenkliche, was die Auswahl schon ziemlich schwer machte. Ich dachte also so nach und ging in Gedanken immer weiter zurück, bis ich bei meinem alten Nokia-Handy war (das müsste dieses gewesen sein). Das könnte so neumodischen Kram wie MP3-Klingeltöne noch nicht. Aber (SENSATION) polyphone Klingeltöne.

Also googelte ich mir eines Tages eine Anleitung zum selber eintippen von Klingeltönen (wer das nicht kennt, sowas wie hier beschrieben). Ich habe also in ätzender Kleinarbeit meinen eigenen Wunschklingelton eingetippt, es klag unglaublich scheiße, aber ich war total stolz auf mich! Es handelte sich bei diesem Klingelton um „Holy Diver“ von DIO (bitte, frag mich keiner warum ich ausgerechnet DAS ausgewählt hatte – das ist ja nun nicht gerade mein Lieblingslied…). Da der gruselige Klingelton nicht mehr existiert, müsst ihr euch mit dem Originalvideo begnügen:


Wobei ich die Version von Killswitch Engage irgendwie lieber mag (auch wenn die kaum anders ist):